Lizenzmanagement

Ziel eines zentralen Lizenzmanagements in der HZD ist die Schaffung eines transparenten Gesamtüberblicks der Lizenznutzung in der HZD und den Dienststellen des Landes, um eine rechtsichere Lizenzierung und eine finanzielle Planbarkeit des Lizenzbestandes zu gewährleisten. Durch die Einführung von systemunterstützten Prozessen im Lizenzmanagement soll eine Qualitätssteigerung und ein effizienterer Personaleinsatz ermöglicht werden.

 

Der landesweite Rollout des Hessen PCs bis 2017 schafft die Rahmenbedingungen für eine Standardisierung und Konsolidierung der Hardware und Software im Clientbereich. Die Einführung eines zentralen, systemgestützten Lizenzmanagement in der HZD ist hierbei ein konsequenter Folgeschritt, der die gleichen strategischen Ziele unterstützt.

 

Mitte 2014 startete das Projekt Zentralisierung Lizenzmanagement in der HZD. Bislang wurde das fachliche Feinkonzept erstellt, mit dem die Arbeitsprozesse der neu zu installierenden zentralen Lizenzstelle mit ihren Rollen und Verantwortlichkeiten festgelegt und der Lizenzmanagement­prozess als Querschnittsprozesses in der HZD über alle Abteilungen beschrieben wird. Der Lizenzmanagementprozess gliedert sich in die Teilprozesse Lizenzanforderung, Lizenzbestandsverwaltung, Hardware- und Software-Asset-Management und Compliance-Check (Abgleich Lizenzbestand zu genutzter Software). Die organisatorische Umsetzung ist im zweiten Quartal 2015 geplant.

 

Parallel hierzu wird das technische Feinkonzept für die Systemunterstützung des Lizenzmanagementprozesses auf Grundlage der bestehenden System­landschaft bis Ende des 3. Quartals 2015 erstellt.

 

Vorerst beschränkt sich das Projekt auf die Zentralisierung des Lizenzmanagements der Microsoft Produkte, die im Bestand der HZD sind. Dabei sollen sowohl die Client-Produkte als auch die Middleware- und Server-Produkte betrachtet werden. Das Feinkonzept soll jedoch einen stufenweisen Ausbau ohne grundlegende konzeptionelle Änderungen auf weitere Lizenzprodukte/ -hersteller und eine Mandantenfähigkeit für weitere Dienst­stellen des Landes gewährleisten. Der HZD-interne Roll-Out soll in 2016 abgeschlossen sein. 

 

Das Nutzenpotential des zentralen Lizenzmanagements liegt vor allem in der Sicherstellung einer rechtlich korrekten Nutzung von Softwareprodukten in der HZD und im Land. Darüber hinaus können wirtschaftliche Vorteile durch Lizenz-Vertragskonsolidierungen und Lizenzpooling realisiert werden. Das zentrale Lizenzmanagement bildet eine Grundlage für die strategische Ausrichtung der Landes-IT, wie z.B. bei Standardisierungsthemen.

Hessen-Navigator

Wie können wir Ihnen helfen? Geben Sie einen Suchbegriff ein.