Elektronischer kreditorischer Rechnungs- und Gutschriftenworkflow

Der Elektronische Kreditorische Rechnungs- und Gutschriftsworkflow (E-KRW) ermöglicht es den Dienststellen, Eingangsrechnungen und Gutschriften medienbruchfrei beginnend bei der sachlichen Prüfung der eingegangenen Rechnung, über die Genehmigung bis zur Buchung elektronisch zu bearbeiten. Der Eingang der Rechnungen erfolgt in der zentralen Rechnungseingangsstelle des HCC. Die Rechnungen werden dort für die Bearbeitung im Workflow digitalisiert.

Auf Basis der verbindlichen landesweiten Staffelplanung wird der E-KRW bis Ende 2019 weiter ausgerollt. Anfang Oktober 2017 waren bereits 118 von 290 Dienststellen produktiv gesetzt. Ziel ist die vollständige elektronische Bearbeitung aller eingehenden Rechnungen und Gutschriften des Landes Hessen mit einem potenziellen Volumen von etwa 800.000 Stück pro Jahr. 2017 wurde die E-KRW-Software zudem funktional aktualisiert, so dass auch eRechnungen nach dem EU-Standard verarbeitet werden können.

Mit dem E-KRW wird sowohl die Prozessqualität als auch die Effizienz der kreditorischen Prozesse in den Buchungskreisen gesteigert. Durch die Nutzung weitgehend automatisierter, digitalisierter und damit ortsungebundener Verfahren sinkt die Fehlerquote und steigert sich die Flexibilität. Durch die Nutzung des automatisierten Workflows sinkt die Bearbeitungszeit pro Beleg. Damit können Effizienzpotentiale für die Dienststellen realisiert werden. Zudem werden so die gesetzlichen Vorgaben für die digitale Versendung und den Empfang von Rechnungen umgesetzt.

Hessen-Navigator

Wie können wir Ihnen helfen? Geben Sie einen Suchbegriff ein.