Zweiter Messetag - Künstliche Intelligenz und mehr ...

Artikelbild_B750px.jpg

Autonomous vehicles in real life
Autonomes Fahren - Autonomous vehicles in real life

hier geht es zur Bildergalerie

Künstliche Intelligenz, Autonomes Fahren und eine digitale Agenda für die G20

- Während Deutschland und Japan den digitalen Schulterschluss suchen, herrscht im „Digitalen Hessen“ Hochbetrieb und die Eschborner Ecos Technology GmbH gewinnt einen „Innovationspreis-IT“ der Initiative Mittelstand -


Es sind die großen, globalen Themen einer CeBIT, die sich 2017 nicht umsonst „no limits“ in den Untertitel geschrieben hat: Autonomes Fahren, künstliche Intelligenz, Datenanalytik. In einer am Sonntag unterzeichneten „Hannover-Deklaration“ haben Deutschland und Gastland Japan nun eine Zusammenarbeit in eben diesen Bereichen definiert, die künftig auch in einer digitalen Agenda für die Gruppe der 20 wichtigsten Industrie- und Schwellenländer (G20) münden soll. Ein wichtiger Schritt also, die industrielle Zusammenarbeit konkret voranzutreiben.


HZD als bundesweiter Vorreiter in Sachen IT-Kooperation

Stichwort IT-Kooperationen: Was das Bundeswirtschaftsministerium u.a. mit Japans Generaldirektor für die Digitalwirtschaft, Hiyoshi Mori, auf internationaler Ebene anschiebt, bringt die HZD mit ihrem Know-how seit langem auf Bundesebene, sprich: in Zusammenarbeiten mit Kommunen und Ländern auf den Weg. Die Elektronische Aufenthaltsüberwachung (eine GPS gestützte, bundesweit betriebene Ortung), die DMS-Fachanwendungen eBundesrat, eMPK (Elektr. Ministerpräsidentenkonferenz) und eKIS (Elektr. Kabinettinformationssystem), das „HeWoG“ abgekürzte Verfahren zur Wohngeldberechnung oder das Online-Spielersperrsystem OASIS - nur einige Beispiele für HZD-initiierte Kooperationen, die Standards schaffen, öffentliche Budgets entlasten und Qualität sichern.

Sondierungsgespräche im Digitalen Hessen

Thomas Kaspar, Technischer Direktor der HZD, hatte am bestens besuchten zweiten Messetag denn gleich mehrere Leiter anderer Datenzentralen in Sondierungsgesprächen zu Gast, während am Nachmittag Dr. Jürgen Schweinitz (stellvertr. KOPIT eG-Vorstand) in der Messe-Präsenz des IT-Planungsrates noch einmal zu den Benefits der länderübergreifenden Einkaufs-Genossenschaft für Hard- & Software (jüngstes Mitglied: die KDZ Mainz) KOPIT eG referierte. Ebenfalls vor Ort: Hessens Finanzminister und CIO Dr. Thomas Schäfer, der sich bei einem ausgiebigen Rundgang gemeinsam mit Co-CIO Roland Jabkowski über die verschiedenen eGovernment-Tools im „Digitalen Hessen“ informierte - und u.a. die Länderkooperation Beihilfe Hessen - Rheinland Pfalz BEIREFA (Beihilfe, Regelwerk, Fachanwendungen) unter die Lupe nahm.


„Innovationspreis-IT“ an die Eschborner Ecos Technology GmbH

Grund zum Feiern gab es am Stand E47 in Halle 7 auch für einen Mitaussteller des Landes Hessen: Die Eschborner Ecos Technology GmbH, spezialisiert auf die Entwicklung hochsicherer Lösungen für den mobilen und externen Daten-Fernzugriff „Remote Access“, wurde von der Initiative Mittelstand mit dem „Innovationspreis IT 2017“ ausgezeichnet. Das iGewinner-Produkt: der auch in der hessischen Justiz benutzte Ecos Secure Boot Stick, der Anwendern einen absolut sicheren Zugriff auf Citrix-Infrastrukturen, Microsoft Terminalserver, VDI und Web-Anwendungen ermöglicht.


Maximale Sicherheit, erhebliche Kosteneinsparung, zeit- und ortsunabhängig

Eine innovative Hardware-Lösung, die von jedem beliebigen, auch privaten Windows PC oder Apple Mac zu nutzen ist, völlig installationsfrei und ohne Spuren zu hinterlassen. Die Vorteile: Unabhängigkeit von Ort und Zeit, maximale Sicherheit vor Datendiebstahl und -manipulation, erhebliche Kosteneinsparung - der bislang eher kostenintensive Weg zum „Home Office“ von morgen ist damit auch für den Mittelstand geebnet und die Mobilitätsstrategie der hessischen Landesverwaltung, Stichwort: HessenPC 3.0, noch einmal unterstrichen